Sonntag , 18 Februar 2018

Wie wir auf Facebook organische Reichweiten von 3.000% erreichen

Social Media Marketer (mich nicht ausgeschlossen) jammern immer wieder über die schwindenden Reichweiten auf Facebook. Immer wieder hört man von geheimnisvollen, erfolgreichen Seiten, die den Edgerank knacken und fantastische Reichweiten schaffen. Wenn man aber nach Beispielen sucht, rücken viele nicht mit den Zahlen heraus. Ich bin nun in der glücklichen Situation, so eine Seite zu betreuen und darf auch Zahlen herausgeben.

Oberösterreichische Landessonderausstellung

Am 30. April startete in Gallneukirchen die Oberösterreichische Landessonderausstellung 2015. „hilfe. Lebensrisken Lebenschancen” und beschäftigt sich mit dem Thema soziale Sicherung in Österreich.

Das Online-Marketing der Landessonderausstellung stützt sich vor allem auf eine Content-Strategie auf Facebook. Bei dieser werden nicht nur Informationen zur Landesausstellung transportiert, sondern hauptsächlich Gesichter und Geschichten präsentiert, die das Sozialsystem in (Ober-)Österreich tragen. Dazu werden diverse soziale Einrichtungen besucht, Mitarbeiter fotografiert und kurz interviewt. Das Ganze dauert pro Person nur wenige Minuten und hält niemanden lange auf. Knackige, emotionale oder witzige Aussagen aus dem Interview werden mit den Initialen, der Organisation und dem Foto auf Facebook veröffentlicht.

Beispielposting der OÖ Landessonderausstellung auf Facebook

Beispielposting der OÖ Landessonderausstellung auf Facebook

Best Practice funktioniert ja wirklich!?

Wenn auch immer man nach Best Practice Anleitungen für Social Media Marketing sucht, findet man dasselbe: Zeigt Geschichten, emotionale Inhalte! Keine Produkte, sondern Menschen, die die Produkte verwenden! Nutzt die Community! Oh, es ist alles so wunderbar einfach!

Aber dann: In der Realität stößt man auf viele Grenzen – seien es Konzernvorgaben oder die Marketingabteilung, die von Social Media keine Ahnung hat. Manchmal reichen die Ressourcen nicht für den Aufwand oder es gibt schlicht und ergreifend keinen Inhalt, der dazu passt UND die Ziele des Unternehmens deckt.

Bei der Landessonderausstellung passt einfach alles. Die Menschen auf den Fotos sowie deren Kollegen, Freunde und Verwandte folgen der Seite, liken und teilen die Inhalte. Die Geschichten sind interessant und laden dazu ein, der Seite zu folgen und mehr davon zu bekommen. Die Fotos sind alle im gleichen Stil und somit im Stream leicht erkennbar. Somit wächst die Seite gesund und stetig.

Jetzt mal Klartext: Wie ist das mit den organischen Reichweiten?

Die Ad-Strategie sieht einfach aus: Anstatt Page-Like Ads zu verwenden, boosten wir mit einem kleinen Betrag (unterer 2-stelliger Bereich) jedes Foto. Durch die hohe Interaktionsrate explodiert dabei die Reichweite. Nicht nur paid, sondern auch organisch. In einem Fall erreichten wir bei knapp unter 300 Fans auf der Page 9.000 Personen organisch. Dazu kamen dann nochmal 10.000 mit Bezahlung.

Dieses Posting hatte fantastische organische Reichweiten - ein frühes Teilen durch einen Influencer machte es möglich

Dieses Posting hatte fantastische organische Reichweiten – ein frühes Teilen durch einen Influencer machte es möglich

Und das ist nicht ein einzelner Ausreißer, wie sonst bei derartigen Statistiken, sondern kommt durchaus regelmäßig vor.

Kein Ausreißer: Der Erfolg der Postings ist durchwegs hoch

Kein Ausreißer: Der Erfolg der Postings ist durchwegs hoch

Und wie schauen die organischen Reichweiten ohne Boosting aus?

Vom Erfolg beflügelt, wagten wir die Feuerprobe: Postings ohne Boostings. Und siehe da, auch diese schnellen organisch auf 1.800% der Fanzahl. Letztere lädt zugegeben nicht zum Slow-Clap ein. Aber ich habe in meinem letzten Blogpost erklärt, was von der Fanzahl als Bewertungskriterium zu halten ist. Ich habe lieber 450 Fans und erreiche mit den Inhalten 8.000 Personen als umgekehrt.

Ein Posting ohne Boosting. Organische Reichweite: 7.900 bei etwas über 450 Fans.

Ein Posting ohne Boosting. Organische Reichweite: 7.900 bei etwas über 450 Fans.

Es ist auch erklärtes Ziel der Kampagne, viele Leute zu erreichen. Die Inhalte sollen viele Menschen dazu anregen, sich mit dem Sozialsystem auseinanderzusetzen und im Idealfall auch die Landesausstellung zu besuchen. Die Facebook-Kampagne ist nicht als Bewerbung, sondern tatsächlich als Erweiterung der Ausstellung zu sehen.

Wie geht das jetzt weiter?

Die Kampagne läuft über den gesamten Zeitraum der Ausstellung bis November 2015. Wer in der Nähe von Gallneukirchen in Oberösterreich ist, ein Besuch zahlt sich auf alle Fälle aus!

Paul Lanzerstorfer
Paul Lanzerstorfer ist Geschäftsführer der Linzer Online-Marketing-Agentur Pulpmedia. Gegründet 2005 gemeinsam mit seinem ehemaligen Studienkollegen Robert Bogner, bietet die Agentur 360°-Online-Marketing an – von Web Development über Social-Media-Betreuung und Videoproduktion bis Consulting. Lanzerstorfer hat Medientechnik und -design an der FH Hagenberg studiert und Auslandserfahrung als Online-Marketing-Manager bei Room9 Ltd. in Neuseeland gesammelt. Auf webmarketingblog.at konzentriert er sich auf das Thema Social Media Marketing.
Paul Lanzerstorfer
Paul Lanzerstorfer

8 Kommentare

  1. Das ist ein sehr guter Beitrag, der beschreibt, wie richtiges Social Media Marketing wirken KANN. Viele seo Agenturen relativieren den Effekt, da sie den Erfolg im SMM nicht erreichen können. Aber es funktioniert. Man muss nur wissen wie!

  2. Danke für das Feedback Henrik! Stimmt, leider gibt ein Thema einfach nicht das her, dass man so etwas aufziehen kann. Oft fehlt es aber einfach auch an Mut, etwas „neues“ auszuprobieren. Ideal ist natürlich, wenn SEO _UND_ SMM optimal eingesetzt werden :)

  3. Toller Artikel und schönes Beispiel! Gerade mit solchen emotionalen Sachen kann man viele Leute erreichen.

  4. Ein gutes Beispiel für gelungenes Social Media Marketing! Vielen Dank für den Beitrag. LG

  5. ja, Social Media Marketing arbeitet! Danke dem Author für solchen tollen Artikel!

  6. facharbeit ghostwriter

    Danke!