Dienstag , 16 Januar 2018

Kreative aufgepasst: Interview mit Eric Kubitz zu seinem Tagesseminar: Praxis statt Bullshit-Bingo – Storytelling für SEOs

Eekubitz-180x180ric Kubitz ist der “Contentman” der SEO-Szene. Er ist gelernter Journalist, Autor für verschiedene Magazine und betreibt das SEO-Book, einen der größten deutschen SEO-Blogs. An der Akademie der Bayerischen Presse gibt er auch das Seminar “Kreativ Schreiben”. Und: In diesem Jahr gehört er, laut t3n, zu den Top-100 Digitalen Menschen in Deutschland und unterstützt die Kunden seiner CONTENTmanufaktur mit technischem SEO und Content Marketing. Wenn es um “gute” Inhalte für Google geht, wird Eric leidenschaftlich. Während andere noch inhaltlich zweifelhafte Texte für ihre Shop-Kategorien bestellen, erinnert er daran, dass gute Geschichten (Stories) schon immer ein Erfolgsrezept waren – auch schon lange vor SEO oder gar dem Internet.

Eric wird am 20.11.2014, am Vortag der SEOkomm, ein Tagesseminar mit dem Titel “Praxis statt Bullshit-Bingo – Storytelling für SEOs” halten.

Hallo Eric, in der Next Experts Academy haben wir ganz praktische und operative Themen wie “Performance”, “Penalty Management”, “AdWords” und so weiter. Was hat da ein Schmetterlings-Thema wie “Storytelling” zu suchen?

Sehr viel! Es kommt nämlich darauf an, wie man das Thema “Storytelling” angeht. Ich gebe zu, das ist in den vergangenen Monaten zu so einem Buzzword für alles mögliche geworden. Vor allem für unkonkrete Strategien wie “Dann denke dir doch mal eine schöne Geschichte aus”. Dabei ist Storytelling alles andere als unkonkret und un-operativ. Wer sind denn die Leute auf einer Party, denen man zuhört? Die Typen mit den spannenden Geschichten. Wer hat unsere archäologischen Vorfahren aus den Höhlen geführt? Nein, das waren nicht die Leute mit den dicksten Muskeln, sondern diejenigen, die überzeugen konnten. Und überzeugen kannst du mit einer guten Geschichte besser als mit einem inhaltslosen Shop-Kategorie-Text.

erik_kubitz

Das stimmt. Sollten wir also statt Produktbeschreibungen auf den Seiten für Kleiderbügeln Geschichten erzählen?

Naja, das kannst du schon machen. Schau dir mal den Online-Shop von Manufactum an. Die erzählen dir zu jedem Kamm und jedem Olivenöl eine nette Geschichte. Aber das meine ich eigentlich nicht. Meiner Ansicht nach wird eine Kaufentscheidung nicht nur anhand von Produkt-Eigenschaften getroffen – egal, ob die nun rein informativer oder auch erzählerischer Natur sind. Wir wollen dort einkaufen, wo es uns gefällt. Und gefallen kann es uns nur, wenn wir die Story hinter den Produkten kennen.

Kannst du dafür ein Beispiel geben?

Mir fällt ein Negativ-Beispiel ein: In den vergangenen Monaten ist es ziemlich uncool geworden, bei Amazon einzukaufen. Warum? Jedenfalls nicht, weil die Produkte dort schlechter geworden sind oder der Service nicht mehr erstklassig ist. Die Diskussion um mies bezahlte Arbeiter, das Verhalten gegenüber den Lieferanten und die Preispolitik ist sozusagen als Meta-Thema in unseren Geist gekrochen. Irgendwann hören wir diese Geschichten. Dann fühlen wir uns ein bisschen unwohl. Und schließlich haben wir auch zu handeln begonnen, vielleicht mal ein Buch dort oder einen DVD-Player hier zu kaufen. Und jetzt merken wir, dass kleine Shops auch o.k. sind. Wir sind doch alle auch ein bisschen Robin Hood.

Kann das auch positiv funktionieren?

Oh ja! Das hat mich gerade 80 Euro gekostet. Bei der Recherche für das Seminar bin ich auf die Seite von Bellroy gestoßen. Die verkaufen dort Geldbeutel, naja, besonders schmale und einfache Geldbeutel. Das hätte mich nicht sonderlich interessiert. Aber dort wird sehr knuffig und sympathisch erzählt, wie man es schafft, all das Zeugs, das sich heute noch in meinem Geldbeutel befindet, so zu organisieren, dass es in einen Kleinen passt. Was soll ich sagen? Mit diesem Gedanken bin ich erste zwei Monate durch mein Leben gegangen – und habe vor zwei tagen kapituliert und mir einen Bellroy bestellt. Schau dir die Seite auch mal an – dann wirst du bis zur SEOkomm auch einen neuen Geldbeutel haben…

TS_eric_728x90

Mal sehen… Reicht es, knuffig und sympathisch zu sein? Das ist doch nicht das Geheimnis des Storytellings. Oder?

Die Darstellung ist nur ein Teil, und darum geht es beim Storytelling nicht zuerst. Das Geheimnis liegt in den Geschichten selbst. Genau genommen sogar an dem, was man eigentlich als Nachteil einer Story bezeichnen könnte: Die Botschaft kommt ein wenig verschlüsselt daher und es braucht mehr Zeit, um sie zu hören und zu verstehen. Eine hübsche Aufbereitung soll eigentlich nur dazu dienen, dass der User dran bleibt und sich die Zeit für unsere Story nimmt.

Es braucht mehr Zeit und ist verschlüsselt? Was soll daran gut sein, während ich woanders meine Informationen sozusagen “instant” bekomme?

Das zielt auf zwei menschliche Eigenschaften: Um eine Botschaft zu hören oder besser, zu verstehen, brauchen wir erstens Zeit. Wir tuen zwar immer so, als ob uns die nackte Information genügt – aber das ist falsch. Wir sind einfach nicht so schnell wie wir immer glauben. Menschen sind an sich träge Wesen. Und zweitens: Eine Botschaft, die wir selbst entschlüsselt haben, wird uns immer wichtiger sein, und eher im Gedächtnis bleiben, als eine, die uns in Großbuchstaben vor die Augen geschrieben wird. Wir lieben es, etwas entdeckt zu haben, einen kleinen Schatz gefunden zu haben. Nun, und damit uns der der User diese Zeit und sein Engagement schenkt, müssen wir ihn fesseln. Dafür brauchen wir eine besondere Aufbereitung und eine tolle Story.

Im Seminar zeigst du also, wie man sich eine tolle Story ausdenkt?

Das ist der Plan. Wir werden uns mit Kreativitätstechniken beschäftigen, aber auch damit, wie Geschichten “gebaut” werden – auf was man dabei achten kann. Außerdem schauen wir uns natürlich auch gute Beispiele an damit wir von ihnen lernen können und ich werde auch gerne vermitteln, wie man so etwas professionell umsetzt. Alles ganz “praktisch” also…

An wen richtet sich das Seminar? Braucht man dazu irgendwelche Grundlagen?

Nein, eigentlich nicht. Ich denke, sowohl Online-Marketer auf Entscheidungs-Ebene wie auch Autoren oder sogar Affiliates bekommen viele Ideen für ihr Marketing mit auf dem Weg. Und natürlich auch auch die Skills, diese Ideen umzusetzen.

Oliver Hauser
Oliver Hauser ist Inhaber des Salzburger Unternehmens get on top gmbh und Betreiber des WebmarketingBlog.at, außerdem ist er mit seiner Firma Next Experts GmbH der Veranstalter der SEO Konferenz SEOkomm und der Online Marketing Konferenz OMX. Seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing und Linkaufbau speziell für Österreich.
Oliver Hauser
Oliver Hauser