Sonntag , 17 Dezember 2017

Google Analytics Reloaded: User-zentrierte Modelle lösen bisheriges Session-Tracking ab

Was „Universal Analytics“ ist und warum die neuesten Updates für Google Analytics das Leben von Marketern und Conversion-Spezialisten grundlegend verändern werden: Die ersten Eindrücke direkt vom Google Analytics Summit 2012 in Mountain View habe ich hier für die Leser vom Webmarketingblog zusammengefasst.

Der Großteil der User nutzt das Internet bereits über mehr als ein Gerät. Wer beispielsweise daheim am PC recherchiert, am iPad die Suche vertieft, und schließlich am Firmen-Computer ein Produkt online gekauft hat, kann bisher in Google Analytics nicht als eindeutiger User erfasst werden. Es gäbe drei unabhängige Sessions bzw. Visits und keinerlei Zusammenhang zwischen der ursprüngliche Quelle oder Kampagne, die den Kauf initiiert hat und der eigentlichen Transaktion. Laut Google nutzen bereits mehr als 90% (!) der User mehr als nur ein Gerät, um eine Zielsetzung im Internet zu verfolgen oder ein Produkt online zu kaufen. Google passt sich somit mit „Universal Analytics“ genau zum richtigen Zeitpunkt auf das bereits Realität gewordene „Multi-Device“-Verhalten von Usern und potenziellen Kunden an.

Multi-Device, Cross-Plattform - Die Challenge in Web Analytics

Multi-Device, Cross-Plattform - Die Challenge in Web Analytics

„… geht eine Session in eine Bar“. Sessions, Scripts und Cookies kaufen keine Produkte! Das Tracking-Konzept von Google Analytics wird daher grundlegend neu überdacht. Alle vom User genutzten Devices werden miteinbezogen, der mehr als zehn Jahre alte Trackingcode wird stark vereinfacht. Und nachdem User nicht nur Online kaufen, können wir künftig auch Daten aus CRM-Tools bzw. weiteren Quellen in Google Analytics importieren. Die Analyse kann dadurch z.B. auch Ergebnisse von telefonisch abgeschlossenen Leads bzw. in Geschäften getätigte Käufe beinhalten. Erst ab diesem Punkt machen ROI-Reports im Analytics-Tool wirklich Sinn. „That’s why we call it Google Analytics, not Google Web Analytics“, bringt es Paul Muret, Google Analytics Engineering Director, bei seiner Keynote auf den Punkt.

Paul Muret, Google Analytics Engineering Director, bei seiner Keynote

Paul Muret, Google Analytics Engineering Director, bei seiner Keynote

Der „You“-ser im Fokus: Customer Lifetime Value. Cross-Channel- und Cross-Device Tracking zur Erfassung des „Customer Lifetime Value“ sind also die ausgerufene Devise für 2013. Mit dem User im Fokus werden essentielle Reports besser bzw. korrekter und somit beispielsweise folgende Entscheidungen deutlich vereinfacht:

  • Will ich die gesamte Userbasis analysieren oder nur Teilbereiche über erweiterte Dimensionen und benutzerdefinierten Metriken?
  • Wie viel Budget kann ich für eine spezielle Usergruppe einsetzen?
  • Mit welchem Budgetanteil bearbeite ich Bestandskunden (Remarketing)?
  • Kunden-Segmentierung: Häufigkeit vs. Aktualität
  • Wie trägt eine spezielle Marketingaktion zum Gesamterfolg bei?
  • Welchen Wert haben User meiner Mobile App?

Bereits als Developer Preview verfügbar. Marketer, (Web-)Analysten und Conversion-Spezialisten dürfen in den kommenden paar Monaten gespannt sein und sollten die weiteren Entwicklungen zu „Universal Analytics“ in der Praxis verfolgen. Es kann davon ausgegangen werden, dass die meisten der hier zusammengefassten News in der kostenfreien Version verfügbar sein werden. Google Analytics wird damit mehr und mehr zum zentralen Analyseinstrument für eine große und internationale Userbasis, dessen Features weit über die reiner „Web“analyse hinausreicht!

elements.at mit Thomas Sommeregger und Roland Dessovic (v.l.) am Google Analytics Summit 2012

elements.at mit Thomas Sommeregger und Roland Dessovic (v.l.) am Google Analytics Summit 2012

Viele Grüße aus Mountain View, und „Happy Analyzing“!

Weiterführende Links

Google Analytics Certified Partner. Wenn Sie zu diesem Thema oder generell zu Web Analyse und Google Analytics Fragen haben, können Sie das internationale Partnernetzwerk von Google für individuellen Support nutzen. Als eines von wenigen ausgewählten Unternehmen im deutschsprachigen Raum bietet auch die Salzburger Agentur elements.at als zertifizierter Partner Support, Consulting und Trainings für Google Analytics an.

Google, Mountain View

Google, Mountain View

Thomas Sommeregger
Thomas Sommeregger ist bereits seit mehr als 15 Jahren im Online Business aktiv. Seine Fachkenntnisse in den Bereichen Performancemarketing, Web Analytics und Conversion Optimierung stellt er unter anderem als Co-Autor des im Februar 2015 im Rheinwerk Verlag erschienenen Buches Google AdWords sowie als CMO bei elements.at unter Beweis. Die Salzburger Internetagentur ist Google-zertifizierter Partner für AdWords und Analytics und zählt damit in der Disziplin des digitalen Marketings zu den ersten Adressen in Westösterreich.