Sonntag , 18 Februar 2018

Branchen Seiten Österreich – euer Fax Spam ist ja sowas von 1999

Oh Mann, es nervt wirklich: wieder haben wir heute ein unglaublich dämliches Spam Fax erhalten. In einer Zeit, in der man sich immer wieder fragen muss, ob man eine Fax Nummer wirklich noch haben muss. Aber was heute gekommen ist, ist wieder mal so dämlich und dreist zugleich, dass ich es mir nicht verkneifen kann darüber zu bloggen.

Das Fax kommt mit einem sehr offiziell anmutenden Logo der „Firma“ „Branchen Seiten Österreich“. Was sich so nennt, muss ja wohl was ganz offizielles sein. Dummerweise wird mit keinem Wort die Firma dahinter genannt, geschweige denn irgendwelche Kontaktdaten. Egal, ist sicher was offizielles. Für schlappe 74 EUR im Monat wird meine Website „online präsentiert“. Klingt günstig, dumm nur, dass auch nicht mal erwähnt wird wo. Egal, hauptsache online, dafür zahlt es sich aber aus, da die Mindestvertragszeit 2 Jahre ist. Nach Adam Riese sind das schlappe 1.776 EUR, sofern man fristgerecht kündigt, sonst verlängert sich der Vertrag um weitere 2 Jahre.

Aber ich muss mich beeilen, denn „wichtige Datenaktualisierung bis spätestens 11.02.2012 einzureichen.“ Nicht dass ich da etwas verpasse. Forscht man etwas im Internet nach, wird schnell klar, dass dieser „Verknappungscounter“ automatisch auf Sendedatum + 5 Tage gesetzt wird. Sehr schlau muss ich schon sagen!

Richtig lustig wird es bei der Faxnummer für die Bestellung, die muss ja echt sein, immerhin wollen die unsere Bestellung auch bekommen: 01 / 253 3033 8987. Hier kann man gut sehen, wie der Dienst des Online Fax Anbieters faxonline.at missbraucht wird. Dieser stellt nämlich Faxnummern unter der Nummer 01 / 253 3033 zur Verfügung. Ob die Damen und Herren bei faxonline.at wissen, wie man deren Nummern missbraucht? Da muss ich wohl mal nachfragen, aber es scheint als haben die schon die eine oder andere Extension abgedreht, da auch diese öfter mal wechseln. So wurde am 26.01.2012 noch von dieser Nummer berichtet: 01 / 253 3033 3599.

image-7228

So, jetzt werd ich noch die Bestellung zurückfaxen, und zwar so!
(Und vielleicht auch gleich noch an faxonline.at)

Jetzt würde ich gerne mal von Euch wissen: wieviele Firmen werden darauf wohl hereinfallen?


Oliver Hauser
Oliver Hauser ist Inhaber des Salzburger Unternehmens get on top gmbh und Betreiber des WebmarketingBlog.at, außerdem ist er mit seiner Firma Next Experts GmbH der Veranstalter der SEO Konferenz SEOkomm und der Online Marketing Konferenz OMX. Seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing und Linkaufbau speziell für Österreich.
Oliver Hauser
Oliver Hauser

14 Kommentare

  1. Thomas Rafelsberger

    Ich find ja FirmenABC noch schlimmer – die sind offiziell, tun so als wärs sinnvoll und zocken die KMUs komplett ab.

  2. Hallo Oliver, leider fallen nach wie vor viele Firmen auf so etwas herein. Ich hatte gerade letztens einen Tourismusverband am Telefon der ,einte wir wären das weil wir im PromoMasters Blog darüber berichtet haben. Derzeit habe ich fast täglich solche Spam Faxe in meinem Gerät. Ich würde es begrüßen wenn die Wirtschaftskammer gegen diese Firmen endlich mal vorgeht – nämlich schon wegen Verstoß gegen TKG – ECG – UWG. Da Österreich hier sich als zahnlos erweist, geht das seit 1999 so. Und diese Leute nehmen immer den Markt der sich am dümmsten und zahnlosesten zeigt. Grüße, Michael

  3. Hi Oliver, ich denke das wir uns noch wundern würden wie viele Firmen auf den Fax und/oder Post Spam hineinfallen würden. Und auch wenn die Quote nur bei 0,5% liegen wurde, es zahlt sich schon schnell aus wenn sich der eine oder andere anmeldet. Bei 10 Firmen in 2 Jahren sind es schon schnell 17.760 EUR 😉
    Lg aus Baden

  4. Aus diesem Grund habe ich bei der Firmengründung gleich ganz auf einen Faxnummer verzichtet. 😉 Aber gerade bei der Gründung kommen diese lustigen Nachrichten auch per Post ziemlich oft ins Haus geflattert. Und leider muß ich sagen, kenne ich auch schon einige, die auf sowas reingefallen sind. Daher, danke für den Blogbeitrag, da auch der dazu beiträgt, dass wieder ein paar Leute mehr wissen, dass man auf sowas nicht antworten sollte!

  5. Der vorliegende „Eintragungsantrag“ verstößt gleich gegen mehrere gesetzliche Vorgaben.

    Nach § 107 TKG (Telekommunikationsgesetz) ist es unzulässig, Werbefaxe ohne Zustimmung des Empfängers zu übermitteln. In die gleiche Kerbe schlägt das UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb), das eine schwarze Liste aggressiver und damit verbotener Geschäftspraktiken beinhaltet, in dem diese Werbeform genannt ist. Schließlich sieht das ECG (E-Commerce-Gesetz) in § 5 vor, dass ein Unternehmer verpflichtend bestimmte Informationen über sich selbst bereitstellen muss, die hier vollkommen fehlen.

    Mein Rat als Rechtsanwalt daher:
    1. Nicht ausfüllen und zurückschicken.
    2. Wurde ausgefüllt und zurückgeschickt: Nicht einzahlen!
    3. Wurde eingezahlt: Rückzahlung fordern.

    In vergleichbaren Fällen konnte ich bereits mehrere Unternehmen unterstützen, die einen vergleichbaren Eintragungsantrag ausgefüllt und retourniert haben und dann mit Zahlungsaufforderungen konfrontiert wurden. Aktuell ist ein spannender Fall vor dem Oberlandesgericht Wien anhängig (vgl Rubrik News auf http://www.raoe.at), in dem ein von mir vertretener Journalist sich sehr kritisch mit einem solchen Modell auseinandergesetzt hat.

  6. Hi Oliver, ich blogge auch schon länger zu diesen Abzock-Firmen. Der bei diesem Kommentar verlinkte Artikel hat mir letztes Jahr eine Klage über EUR 80.000 eingebracht. Das volle Programm: Einstweilige Verfügung, Klage, Strafanzeige. Erste Instanz im Sicherungsverfahren habe ich gewonnen, jetzt warten wir gerade auf das Urteil in zweiter Instanz. Macht keinen Spaß, aber irgendwer muss sich wehren, finde ich. Diese Firmen zocken so viele Unternehmen ab und klagen jeden Kommentar weg. Mal sehen, ob ich es schaffe. Falls nicht, muss ich eh eine Spendenseite einrichten. Die Strafanzeige wurde natürlich sofort wieder eingestellt…

  7. Hallo Philipp, hast du dir Unterstützung bei der Rechtsabteilung der Wirtschaftskammer geholt? Hast du Personen gesucht die sich offensichtlich geschädigt gefühlt haben – frage auch beim Konsumentenschutz der Arbeiterkammer nach. Frage beim zuständigen Gericht an ob beim Staatsanwalt was vorliegt. Oftmals weiss man dort mehr über Fax-Abzock Unternehmen die dort schon bekannt sind. Auf jeden Fall gehen die auf Angriff (typisch) und versuchen Quellen wie dich mundtot zu machen. Eigentlich hätte sofort eine Gegen-Klage gegen ein solches Unternehmen einleiten sollen wegen ECG TKG und UIWG – da liegen wir dann bei ein paar Hunderttausend. Falls du einen Suchaufruf wegen in deren Meinung Geschädigter machst, werde ich diesen gerne anlinken. Nennst du mir die Fax-Firma – vielleicht habe auch ich noch ein unerwünschtes Werbefax hier. Grüße, Michael

  8. @seo leo: man darf das nicht unterschätzen, damit wird unmengen an kohle gemacht. würde mich nicht wundern, wenn hinter den verschiedenen „firmen“ und angeboten immer die selbe firma sitzt.

    @philipp: oh mann, da wünsche ich dir viel glück. in diesem fall wüsste ich ja nicht einmal, wer mich klagen sollte. die firma gibt sich ja nicht zu erkennen. sehr spannend auch, wenn man nach „Branchen Seiten Österreich“ in google sucht. http://www.google.at/search?hl=de&q=%22branchen+seiten+%C3%B6sterreich%22 gibt derzeit nur 6 treffer, von denen ausser dem oben verlinkten xdsl.at post alle durch diesen hier entstanden sind. scheint also ein neuer „brand“ einer dieser firmen zu sein.

  9. @Oliver völlig mit einverstanden! Vergesse aber auch die Abo fallen nicht!

  10. Habe dieses Fax heute auch bekommen.
    Wie sagte angeblich Einstein: „Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich. Beim Universum bin ich mir aber nicht sicher.“
    Dementsprechend wird sich sowas wohl lohnen. 😉

  11. Danke für den Hinweis Oliver. Dann drück ich mal die Daumen, dass dir nicht das gleiche Schicksal wie Philipp ergeht. Echt ne Unverschämtheit, aber muss offensichtlich rentabel sein.

  12. Derselbe Versender versucht es ganz offenbar aktuell noch ein zweites Mal:

    http://www.raoe.at/news/single/archive/-a15373fe00/

  13. habe heute wieder ein fax von denen bekommen – ca 3x die woche!
    heute allerdings mal mit der vorwahl 00414 / …
    ist das schweiz!
    hab denen jetzt mal ca 25 seiten mit einigen netten sachen zurückgeschickt!

    kann man da sonst noch was machen?
    lg

  14. hab ich auch erhalten, mühsam