Dienstag , 20 Februar 2018

Google+ Pages und Adwords

Die Pages sind da! …und der Wildwuchs an diversen Seiten der offensichtlich dazugehört.

Nun, was aber tun mit einer frisch angelegten Fanpage Google+ Unternehmensseite?
Google Adwords wurde leider noch nicht integriert auf Google+, meiner Meinung nach ist das aber nur ein Frage der Zeit, denn Google wird natürlich bestrebt sein auch sein soziales Produkt zu vermarkten monetarisieren.

Eine Kleinigkeit in diese Richtung ist mir heute schon aufgefallen: Anscheinend wird es in Kürze „Social Extensions“ geben, und der erste Hinweis dazu ist in diesem Blogeintrag im „Inside Adwords“ Blog:

Dieses klitzekleine Bild ist bis dato alles, was man von diesen „Social Extensions“ bis jetzt sehen kann.

Die Funktionalität ist einfach erklärt: „Allow plus one clicks on my ads to also endorse my Google+ Page profile“. Somit ist der erste schritt zur Verknüpfung also getan.

Interessant dabei ist, dass dieser erste Schritt nicht Adwords in Google+, sondern Google+ auf Adwords bringt.

Wie die Extension schlussendlich auf der SERp aussehen wird ist noch nicht ganz klar, aber ich gehe davon aus dass einfach unter den Anzeigen der +1 Button angezeigt wird und mit dem Klick die Anzahl der +1 auf der Profile Page im Google+ Profil auf steigen wird.

Noch interessanter finde ich noch die Überlegung inwieweit in Zukunft die Aktivitäten auf der Profile Page in die Berechnung des Qualitätsfaktors einfliessen wird, im Grunde ist das ja nur eine Frage der Zeit, denn Google spricht schon länger davon „soziale Signale“ auch hier einfliessen zu lassen.

In der Google Hilfe ist der Menüpunkt schon ersichtlich, ist jedoch bisher nicht klickbar (nur in der englischen Hilfe, versteht sich).

Was meint ihr zu dieser ersten Annäherung?

Ulf Weihbold
Ulf Weihbold ist Senior E-Commerce Manager bei Red Bull und ist dort unter anderem verantwortlich für RedBullshop.com und RedBullCollection.com. Seine Spezialgebiete sind E-Commerce Management, Konversionsoptimierung, Google Adwords und Web Analytics.
Ulf Weihbold
Ulf Weihbold

5 Kommentare

  1. Google müsste Google+ nicht unbedingt über Adwords-Anzeigen innerhalb von Google+ monetarisieren, sie verdienen mit der Google-Suche, die ja ein Quasi-Monopol ist, genug Geld, und schaffen mit Google+ eine engere Bindung z. B. der Publisher an Google – trotzdem glaube ich auch, dass sie es machen werden, nicht zuletzt weil die Marken es verlangen werden.

  2. Natürlich muss Google bei dem Cash fluss nicht jede neue Anwendung monetarisieren, sie werden es aber über kurz oder lang. Denn vom Weltverbessern ist noch kein Milliardenkonzern entstanden. Das ist nur immer die Darstellung nach Außen. Und gerade Social Media ist ein Feld, was Google wohl kaum freiwillig Facebook und anderen überlassen wird.

  3. TRotzdem wird das Unternehmen besser und viel besser werden als Facebook, das kannst du mir ruhig glauben.

  4. Ich finde das schon sehr interessant. Am Anfang war ja schnell ein kleiner Hype um Google+, nun ist alles wieder eingeschlafen. Wichtig wird es sein, dass Google langsam eine kritische Masse bekommt, damit es wirklich erfolgreich wird. Aber wieso sollen die anderen von Facebook denn auch zu G+ wechseln?