Samstag , 28 Mai 2016

Die richtige Position der Google Adwords Anzeigen

Ich werde oft gefragt, wie wichtig es für die Google Adwords Anzeigen ist, immer die Top Positionen zu ergattern. Die Antwort ist leider nicht ganz einfach zu beantworten und hängt von verschiedenen Sichtweisen ab.

1) Die Klickrate (Click through rate)

Für die Klickrate ist es sehr entscheidend, wie weit oben man ist. Betrachten wir folgende Grafik:

2009-11-05_080517

(Quelle: AccuraCast)

Wir sehen hier ganz deutlich, das die Klickrate bei Position 1 fast 8% beträg, bei Position 2 5%, bei Position 3 noch 2,47% und bei Position 4 schon nur mehr 1,96%. Alles was danach kommt fällt auf unter 1% Klickrate.

Hier sind die genauen Werte der ersten 10 Plätze:

Pos  Click Through Rate
1            7.94%
2            5.00%
3            2.47%
4            1.96%
5            0.90%
6            0.81%
7            0.91%
8            0.74%
9            0.75%
10          0.20%

Warum ist der Sprung nach den ersten 2 Position so groß? Ich behaupte, weil die ersten 2-3 Adwords Anzeigen meist über den organischen Suchergebnissen angezeigt werden und die folgenden rechts davon:

2009-11-05_082059

2) Der CPC (Klickkosten)

Je weiter oben eine Anzeige steht und angeklickt wird, desto höher sind die Kosten für jeden Klick. Somit bekommt man auch weniger Klicks pro Tag für sein Tagesbudget. Hier gilt es sehr genau abzuwiegen, wieviel einem ein Besucher für die eigene Homepage im Schnitt wert ist.

3) Die Wahrnehmung

Die Wahrnehmung der Anzeige ist schwer zu messen, dies wurde öfter schon mit Eye tracking Studien versucht zu messen, wie auch schon in einem älteren Blogpost von mir mit dem provokanten Titel: „Benutzer nehmen Google Adwords nicht wahr“ beschrieben. Man sieht hier auch sehr gut, dass Benutzer fast nur in der linken Hauptspalte nach Ergebnissen suchen und die rechte Spalte sehr stiefmütterlich behandeln:

2009-11-05_083412

4) Conversionrate (Verkäufe/Klicks)

Wie positiv sich eine obere Position der Anzeige auf die Conversionrate auswirkt, wurde schon öfter gemessen, wie z.B. im Inside Adwords Blog. Fast immer kam man auf das Ergebnis, dass sich eine bessere Position nicht wirklich auf die Conversionrate auswirkt.

Was ist nun die „richtige“ Position für die Google Adwords Anzeigen?

Wenn man die Erkenntnisse aus den oberen 4 Punkten zusammennimmt, sind für mich die besten Positionen 1 und 2, mit unter auch 3. Von Fall zu Fall unterscheide ich dies anhand der CPC (Klickkosten) für jeden Suchbegriff. Ist ein Suchbegriff sehr umkämpft und teuer, begnüge ich mich mit einer durchschnittlichen Position 3, ist er nicht umkämpft, versuche ich immer zwischen 1 und 2 zu landen.

Welche Erfahrung haben Sie mit der Position der Google Adwords Anzeigen so gemacht? Ich freue mich auf Feedback in den Kommentaren.

Mehr Online Marketing Wissen?

Du willst mehr über Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung lernen? Dann besuche am 17. November 2016 die Online Marketing Konferenz OMX und am 18. November 2016 die Konferenz für Suchmaschinenoptimierung SEOkomm in Salzburg.
Mit unserem Rabattcode WMBLOG16 kannst du auf jedes der beiden Konferenztickets 60 EUR sparen!
Oliver Hauser
Oliver Hauser ist Inhaber des Salzburger Unternehmens get on top gmbh und Betreiber des WebmarketingBlog.at, außerdem ist er mit seiner Firma Next Experts GmbH einer der Veranstalter der SEO Konferenz SEOkomm und der Online Marketing Konferenz OMX. Seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing und Linkaufbau speziell für Österreich.
Oliver Hauser
Oliver Hauser

12 Kommentare

  1. Hallo Oliver,
    ich habe bei meinen Kunden die Erfahrung gemacht, dass ein zweiter oder dritter Platz im AdWords-Ranking auch noch genügend Klicks bringt. Mir stellt sich die Frage, ob der erste Platz nicht teuer erkauft wird. Das Preis-Klick-Verhältnis ist also zu berücksichtigen. Oft ertappe ich mich auch selbst dabei „die unten liegenden“ Anzeigen zu klicken, weil mich der Anzeigentext einfach mehr anspricht. Also um jeden Preis ganz oben zu stehen, kann ganz schön ins Geld gehen. Das sollte auch den Kunden verständlich gemacht werden.
    Ansonsten ist der Artikel sehr aufschlussreich.

    Thomas

  2. hallo thomas,
    so wie es aussieht, kommen wir auf das gleiche ergebnis…
    oliver

  3. Hallo Oliver,

    sehe ich etwas anders als du und zwar halte ich die ersten 3 Positionen oft nicht als die besten, da hier eine Menge Leute klicken die auf Surfmodus sind und nicht unbedingt mit klarer Conversionorientierung unterwegs sind. Jemand der sich die mühe macht auch weitere Anzeigen anzuklicken, hat meist auch eine höheren Conversiondrang. Habe hierzu vor einiger Zeit auch einen Blogeintrag in meinem Blog geschrieben:
    http://www.online-marketing-deutschland.de/sea/sea-abhangigkeit-des-ctr-conversionrate-von-der-anzeigenposition/

  4. hallo olaf,
    danke für den link, ist eine sehr interessante studie. sehr spannend auch, dass die conversion auf position 4 so abgeht. das dürfte deshalb sein, weil die 4. anzeige meistens die oberste auf der rechten seite ist.
    netter blog übrigens, hab ihn gleich in meinen feed reader aufgenommen.
    oliver

  5. Allerdings es ist schwierig bei einem oft begrenztem Budget ein paar KWs mit relativ großem Suchvolumen auf Top3 Positionen behalten und dabei auch LV-KWs auf die Top Positionen bringen.

    Anderseits ist es manchmal besser bei mehreren Low Frequency KWs bleiben und die in Tops bringen, da die Allgemeine Wörter mit großen Suchvolumen oft „lose“ Clicks bringen mit einer sehr niedrigen Conversion-Rate.

  6. @ alex, sehe ich auch so. oft haben diese kleinen sogar bessere conversion-raten..

  7. Hallo zusammen,
    ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit Platz 2-3 die besten Conversionrates erreicht. Ich erkläre mir das so, dass bei den teuren vorderen Plätzen häufiger „Informanten- bzw. Fehlklicks“ zustande kommen, als bei den anderen Positionen, wo der Nutzer meistens aufmerksam hinschauen muss.

  8. Hi Oliver,
    ich bin völliger Neuling – und meine brennendste Frage: Google gibt doch CPC per Keyword vor – z.B. bmw teile = 0,xx Euro mit einem Ranking zwischen 1 und 3.
    Bin ich damit automatisch in dieser Position? Und was ist mit CPC-Gebot gemeint?

    Wäre nett, wenn du auch Zeit für ´nen Anfänger findest.

    LG

  9. hallo johann,
    sogenannte positionsgebote kannst du in den kampagneneinstellungen definieren. du kannst hier angeben, zwischen welchen positionen die anzeige geschalten werden soll.
    ACHTUNG: das festlegen einer bevorzugten position bedeutet nicht, dass deine anzeige tatsächlich immer an dieser position geschaltet wird. die festlegung von positionsgeboten bedeutet lediglich, dass adwords-anzeigen möglichst an der bevorzugten position geschaltet werden und eine schaltung an anderen positionen vermieden wird.
    oliver

  10. Positionsgebote machen aus meiner Sicht nur Sinn bei Brandkeywords, um den Anzeigenplatz zu schützen.

  11. Die Thematik der optimalen Position ist heutzutage nicht mehr Bauchgefühl. Daher sollte sich nicht auf ein ungefähres Maß verlassen werden. Wichtiger is es sich die Frage zu stellen: Wie groß ist für mich der Mehrwert, wenn ich eine Position nach oben gehe? Und vielleicht noch: Ist es mir das überhaupt wert?

    Es scheint, dass der Nutzen oder gar der Gewinn relativ zu der Werbeausgaben nicht immer bedeutet auf Platz eins zu stehen.

    VG