Freitag , 24 Juni 2016

Benutzer nehmen Google Adwords nicht wahr

Wieder einmal wurde ich auf eine sehr interessante Usabilitystudie aufmerksam gemacht (danke Thomas), die von der  österreichsichen Firma „Interface Consult GmbH“ erstellt wurde. Mittels Eye-Tracking wurde bei den Google Suchergebnissen untersucht, wieviel Aufmerksamkeit die organischen Links (echte Suchergebnisse) im Gegensatz zu den Google Adwords in der rechten Spalte und den Google Adwords oben („Top Links“) bekommen.

addwords1

95% der Besucher betrachten den ersten organischen Suchtreffer, 85% den zweiten und immerhin 30% schaffen es bis zum Platz 10.

Die Adwords ober den Suchergebnissen („Top Links“) kommen ähnlich gut weg, allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Der erste Top Link wird nur von 73% der Nutzer betrachtet, der zweite von 89%, der dritte von 93%. Anscheinend werden Top Links umso besser wahrgenommen, je näher sie an den eigentlichen Suchergebnissen liegen.

Richtig spannend wird es dann bei den Google Adwords auf der rechten Seite, die nur von durchschnittlich 15% der Besucher wahrgenommen werden. Die meiste Aufmerksamkeit (20%) erhält die zweite Position, dicht gefolgt von Position eins und drei. Auch hier scheint die optische Nähe zum ersten organischen Suchtreffer ausschlaggebend zu sein.

Hier mal alle Treffer der ersten Seite im Vergleich:

addwords2

Auch die Klickverteilung zeigt einige überraschende Details:
76% der Klicks waren auf organische Suchtreffer gerichtet, nur 12% der Klicks fielen auf die Top Links. Enttäuschende 7% entfielen auf Adwords.
34% aller Klicks galten dem ersten organischen Suchtreffer, nur noch 15% dem Zweiten.
Als Heatmap sieht das ganze so aus:

addwords3

Was lerne ich daraus:
Damit die geschalteten Adwords überhaupt wahrgenommen werden, müssen sie es von der rechten Seite in die Top Links schaffen. Dies hängt von entsprechenden Geboten und vor allem einer guten Klickrate ab.

Alle Zahlen und Grafiken: Interface Consult GmbH
Die ganze Studie von Markus Ladstätter kann hier eingesehen werden.

Mehr Online Marketing Wissen?

Du willst mehr über Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung lernen? Dann besuche am 17. November 2016 die Online Marketing Konferenz OMX und am 18. November 2016 die Konferenz für Suchmaschinenoptimierung SEOkomm in Salzburg.
Mit unserem Rabattcode WMBLOG16 kannst du auf jedes der beiden Konferenztickets 60 EUR sparen!
Oliver Hauser
Oliver Hauser ist Inhaber des Salzburger Unternehmens get on top gmbh und Betreiber des WebmarketingBlog.at, außerdem ist er mit seiner Firma Next Experts GmbH einer der Veranstalter der SEO Konferenz SEOkomm und der Online Marketing Konferenz OMX. Seine Spezialgebiete sind Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing und Linkaufbau speziell für Österreich.
Oliver Hauser
Oliver Hauser

33 Kommentare

  1. Und was ist nun das Weltbewegende an diesen Ergebnissen? Die Anzeigen sind im Vergleich sehr klein und sehr weit außen, außerdem werden sie oftmals eher als Werbung denn als Suchergebnisse wahrgenommen (also nicht wahrgenommen).
    Ich wollte ja auch nicht, dass ein Großteil der Suchenden auf meine Anzeige klickt. Sondern nur die, die gezielt meine Leistungen suchen. (In gewissen Branchen mag das anders sein.) Und diese Suchenden ziehen sehr wohl die Adwords-Anzeigen in Betracht, wie meine Kampagnen-Ergebnisse und die meiner Kunden zeigen.

    Gruß
    Marcel

  2. Ohne google Adwords hätten wir sicher weniger Umsatz. Auch wenn es recht teuer ist. Aber hast Du alternative Vorschläge oder neue Wege?

  3. @Marcel und @Daniel:
    In meinen Augen sagen diese Zahlen ja nicht, dass Google Adwords nicht funktionieren. Adwords funktionieren extrem gut, das zeigen mir die Kampagnen, die wir für unsere Kunden schalten. Ich deute aber daraus, dass man sehr wohl versuchen soll, die Adwords durch höhere Gebote und bessere Anzeigetexte und somit höhere CTR in die Top Links zu pushen. Als zusätzliche Alternative kann ich Facebook Ads empfehlen. Derzeit noch sehr günstig und mit tollem Targeting.

  4. @hauser
    Ja, ok. Aber mal ehrlich: Brauchen wir für diese Erkenntnis eine Studie?

  5. @Marcel
    darüber kann man natürlich streiten, mich interessieren solche zahlen schon immer sehr. erstens kann man diese sehr gut für kundengespräche einsetzen und zweitens helfen sie mir bei entscheidungen, wie ich das budget der kunden einsetze.

  6. Ich für meinen Teil bevorzuge auch die Disziplin SEO gegenüber dem SEM.
    SEO ist einfach wesentlich kostengünstiger und effektiver.

  7. Das ist der Grund warum Google so erfolgreich ist. Es macht nur minimal Werbung auf der eigenen Seite, so dass ein User lieber dort sucht, als irgendwo, wo viele Werbebanner sind. Die masse machts.

  8. Dass die User verhältnismäßig sehr stark auf die ersten Suchergebnisse blicken, war bekannt, aber das ganze mal in Zahlen zu lesen, ist sehr interessant. Viele Grüsse, Peter

  9. Wir wollten auch in naher Zukunft Anzeigen schalten, wenn ich aber diese Studie lese, zweifele ich wieder am Erfolg. Danke für diesen Beitrag.

  10. die Adwords hindern dich doch nur daran, in den normalen SERPs nach oben zu kommen 😀 denn dann würde Google sich ja ins eigene Fleich schneiden… Wenn einer (entschuldigung) so doof ist und Geld zahlt, dass er in den Top-Links (Adwords) auftaucht, der hätte das ja nicht mehr nötig wenn er sowiso ganz oben steht!!! Denkt mal da rüber nach 😀

  11. das ergebnis würde ich maximal als qualitativen hinweis gelten lassen. repräsentativ ist diese mit 40 probanten (!!) sicherlich nicht. zumal nicht erklärt wird welche suchtasks untersucht wurden. eher wohl ein pr-gag?!

  12. Finde solche Zahlen aber auch immer interessant. Aber wie Stefan schon sagt, die Masse machts. Und außerdem kommt es wirklich auf die Suchanfragen an. Die die auf die AdWords-Anzeigen klicken interessieren sich ja normalerweise dafür. Denke kaum, dass unter diesen 7% viele „falsche Klicks“ dabei waren.

  13. Das ist der Grund warum Google so erfolgreich ist. Es macht nur minimal Werbung auf der eigenen Seite, so dass ein User lieber dort sucht, als irgendwo, wo viele Werbebanner sind. Die masse machts.

  14. Naja, diese Studie als das „Who is Who“ zu sehen bringt keinem etwas, außer schlechte Stimmung. Habe auch schon andere Usability Studien gesehen, welche um einiges positiver ausgefallen sind und das Adwords nicht den Haupttraffic abfasst sondern die Organic Rankings ist auch nicht weiter verwunderlich und eigentlich normal. Trotzdem Danke für dein Beitrag, weiter so!

  15. Wobei man beachten muss: Somit ist nicht jeder Klick auf eine Adwords-Anzeige in den Top-Links ist erstrebenswert! Auf der rechten Spalte wird somit schon bestmöglich auf Relevanz und Kaufwunschstärke ausgesiebt. Das deckt sich mit meinen Erfahrungen, das die Konversionsrate der rechten Spalte höher ist als bei den Toplinks. Den auf die Toplinks klickt ja (auch der Studie gemäß) wohl jeder. Ob dort allerdings auch jeder Klick Kaufwillen zeigt sei mal dahingestellt…

  16. @Rene

    Darüber kann man streiten. Auch wenn die Nr. 1 eine niedrigere Konversion hat weil Sie viele Neugierige Die nichts kaufen anzieht. Weil man aber auf Nr. 1 verhältnismässig viel mehr Besucher bekommt, und obwohl die Klickpreise höher sind und man pro Verkauf viel weniger verdient, kann es vorkommen dass die vielen Verkäufe dennoch einen höheren Gewinn abwerfen.

  17. Google wird immer erfolgreich sein :)

  18. Mark von Bauchfett weg

    Marcel Schreyer genau so sehe ich das auch. Wir wissen doch alle, dass Google Adwords funktioniert und dafür brauchen wir keine Studien.

  19. Das war ja klar. Meine Freunde oder ich gucken da auch nie hin.

  20. Ich gucke da auch nur selten hin. Man müsste die woanders platzieren.

  21. Funktionieren tun die Adwords ja, nur gucken da viel zu wenig Menschen hin.

  22. Die Google Adwords sind wirklich nicht so gut positioniert, die sollten etwas weiter nach links verschoben werden. Ich denke auch das die Organischen Ergebnisse zusammen mit den Toplinks am meisten betrachtet und angeklickt werden!

  23. Könnte es sein, dass es hier womöglich deutlich wird, dass Inhalte zählen, nicht Werbung? O.K. war ein Scherz, dass wissen ja die lieben SEOs hier nur zu gut. Macht aber spass, die hochkarätige Debatte zum Zugewinn von Wissen zu verfolgen — und zu bereichern.
    DANKE!

  24. Meiner Meinung nach sollten die Google Adwords mittiger oder zwischen den Ergebnissen platziert werden. Dort gucken die Menschen eher hin und sehen die dann auch besser.

  25. Eigentlich ist es doch egal was uns die Studien sagen. Wir wissen doch alle, dass Google Adwords super funktioniert. Also zur Kenntnis nehmen und weitermachen :-).

  26. Da zahlt man so viel Geld für Google Adwords und dann werden sie noch nicht einmal richtig wahr genommen. Es ist immer noch am besten, wenn man auf der ersten Seite unter den ersten 10 Ergebnissen gelistet ist.

  27. Bei vielen Firmen ist das Thema SEO noch nicht angekommen. Die Studie liefert gute Argumentationshilfen. Danke.

  28. Da gibt es sehr viele andere Studien die ganz anders aussehen. Das optimalste ist Top3 in den Serps + Adwords-Werbung. Wir sind sehr hoch platziert, aber durch Adwords kommt ca. 40% des Traffics (Fächerung der Keywords).

  29. Sehr interessante Studie, welche wohl die anscheinend ansteigende „Ad-Blindness“ bei den Usern belegt. Gruß